Anna Chiesorin



Von der Fläche zum Raum und zurück
Interdependenzen von Architektur und Fotografie


Wie vermittelt man Architektur im Bild? Dass Architektur ortsfest ist, liegt auf der Hand. Dennoch suchen auch Architekten ein größtmögliches Publikum für ihre Arbeiten. Ganz wie bei der Skulptur erfordert die Reproduktion von Architektur eine angemessene Übersetzung von der Drei- in die Zweidimensionalität. In den klassischen Bildmedien der Zeichnung, der Druckgrafik und sogar im Gemälde wurden hierfür vielfältige Strategien ausgebildet; seit ihren historischen Anfängen hat diese Aufgabe aber auch die Fotografie übernommen. Vor allem in jüngerer Zeit haben sogenannte Renderings eine besondere Bedeutung für Entwurf wie Dokumentation von Architektur erlangt. Ihre Bildsprache ist eine fotografische, ohne dass es sich im strengen Sinn um Fotografien handelt. Das Dissertationsprojekt soll die sich hierbei ergebenden Interdependenzen in den Blick nehmen und kritisch befragen.


Bearbeitungsbeginn
2017

Zweitbetreuung
Prof. Dr. Markus Rautzenberg

Kontakt
anna.chiesorin@folkwang-uni.de