In the evening

Carolin Albers: Alphörner im Becken, 2020.

Carolin Albers: Alphörner im Becken, 2020.

Ronja Falkenbach: untitled; Katharina Kemme: Traum in Pink; Philip Fröhlich: Ohne Titel; Nick Jaussi: Radical Lust (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Ronja Falkenbach: untitled; Katharina Kemme: Traum in Pink; Philip Fröhlich: Ohne Titel; Nick Jaussi: Radical Lust (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Emma Lydssan: Irgendwann; Magdalena Gruber: mir nah (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Emma Lydssan: Irgendwann; Magdalena Gruber: mir nah (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Nils Böddingmeier: #09 Wickes; Emily Piwowar: Wie der Beginn, so das Ende (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Nils Böddingmeier: #09 Wickes; Emily Piwowar: Wie der Beginn, so das Ende (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Kate Schultze: having a cigarette out the back door, 2021. – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Kate Schultze: having a cigarette out the back door, 2021. – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Léon Aicher: Ab und auf, undatiert – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Léon Aicher: Ab und auf, undatiert – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Leonie Braun: Aus der Serie »Ursprung«; Julia Lormis: Dreaming under water (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Leonie Braun: Aus der Serie »Ursprung«; Julia Lormis: Dreaming under water (von links nach rechts) – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Lilly Dohmann: Auf der Suche, undatiert – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Lilly Dohmann: Auf der Suche, undatiert – Ausstellungsansicht: Nick Jaussi.

Nick Jaussi: Radical Lust, 2019.

Nick Jaussi: Radical Lust, 2019.

Janick Entremont: Das Auge meines Bruders, 2020.

Janick Entremont: Das Auge meines Bruders, 2020.

4.3.2021

35 Fotostudierende aus ganz Deutschland – darunter auch Charlotte ChapiusHenk Aaron SzantoMoayad Balo und Nick Jaussi von der Folkwang Universität der Künste – zeigen derzeit, über das Essener Stadtzentrum verteilt, ihre Arbeiten. Die Pandemie zieht neue Formen des Ausstellers nach sich. Da derzeit fast alle Läden und Cafés geschlossen bleiben müssen, nutzen die Fotografinnen und Fotografen die leeren Schaufenster und zeigen so, dass die Stadt dennoch lebt. Gegenwärtig ist kulturelle Erfahrung fast vollständig auf den digitalen Raum beschränkt. Mit dem gemeinsamen Projekt »In the evening« soll sie aber in den öffentlichen Raum getragen werden – eine Begegnung mit fotografischer Kunst soll auch in Zeiten der Pandemie möglich sein!

Organisiert wurde das Projekt von Studierenden der Folkwang Universität in Zusammenarbeit mit dem Fotobus. Zum Ausdruck gebracht werden soll die andauernde Erfahrung einer kollektiven Isolation. Daher wurden die Schaufenster von zwei Cafés sowie zwei Ladengeschäften in bunte und vielfältige Ausstellungsräume verwandelt. Im Einzelne sind dies das Landschaftsplanungsbüro in der Rellinghauser Straße 114, das TFC Airlebnis Reisebüro am Rüttenscheider Platz 12, das Café Click in der Beethovenstraße 1 und das Café LIVRES in der Moltkestraße 2a. Zur Orientierung findet sich hier eine Karte. Laufen wird das Projekt so lange, bis die Cafés und Läden wieder öffnen dürfen.

Maya Graef hat am 25. Februar für die WDR Lokalzeit von diesem Projekt berichtet, am 2. März Radio Essen und am 4. März die WAZ.