B.A. Fotografie

Tabea Borchardt: Von der Möglichkeit sich mit etwas abzufinden, Installative Arbeit, seit 2016

Tabea Borchardt: Von der Möglichkeit sich mit etwas abzufinden, Installative Arbeit, seit 2016

Jonas Kamm: Now/Here, 2020. C-Print, Rendering, 90 × 72 cm

Jonas Kamm: Now/Here, 2020. C-Print, Rendering, 90 × 72 cm

Vivian Hoetter: Neue Landschaften 2, 2019

Vivian Hoetter: Neue Landschaften 2, 2019

Paula Koring: Schilfrohr 2, 2019

Paula Koring: Schilfrohr 2, 2019

Luzie Marquardt: Ruth, 2019

Luzie Marquardt: Ruth, 2019

Jonas Kamm: FLESH (Detail 4), 2019

Jonas Kamm: FLESH (Detail 4), 2019

Maximilian Knoll: Hazy, 2019

Maximilian Knoll: Hazy, 2019

Joanna Nencek: Blaupause, 2018

Joanna Nencek: Blaupause, 2018

Leif-Erik Schmitt: Derby, 2019

Leif-Erik Schmitt: Derby, 2019

René Omenzetter: C200, 2017-2018

René Omenzetter: C200, 2017-2018

Rebecca Ramershoven: Me and Mr Jones, Grandma, 2018

Rebecca Ramershoven: Me and Mr Jones, Grandma, 2018

Anja Segermann: F-Plan 8, 2019

Anja Segermann: F-Plan 8, 2019

Cora Straßburg: ohne Titel 2, 2019

Cora Straßburg: ohne Titel 2, 2019

Julia Jaksch: Und Tertia lässt nicht einen Satz ohne „Wieso“ verrinnen, 2018

Julia Jaksch: Und Tertia lässt nicht einen Satz ohne „Wieso“ verrinnen, 2018

Oliver Heise: In a fraction of a second 1, 2019

Oliver Heise: In a fraction of a second 1, 2019

Janik Weu: Selbst-Stickmatisierung 3, 2016

Janik Weu: Selbst-Stickmatisierung 3, 2016

Claudius Dorner: Konstruktionen, Buch_2019

Claudius Dorner: Konstruktionen, Buch_2019

Patrick Lohse: 26 Tankstellen, Günstig Tanken Gelsenkirchen Erle, 2018

Patrick Lohse: 26 Tankstellen, Günstig Tanken Gelsenkirchen Erle, 2018

David Müller: Anker 2, 2018

David Müller: Anker 2, 2018

Der Bachelor-Studiengang Fotografie vermittelt auf umfassende Weise die Grundlagen des vielfältigen Mediums. Er zielt darauf, im Verlauf von acht Semestern die Entwicklung einer eigenständigen fotokünstlerischen Position zu ermöglichen. Im Zentrum stehen dabei die bildnerischen Interessen der Studierenden. Den eigenen fotografischen Ideen soll gezielt nachgegangen werden, so dass aussagekräftige individuelle Bildwerke entstehen.

In der gemeinsamen Arbeit setzen wir auf einen ebenso kritischen wie enthusiastischen Dialog. Fotografie soll hierbei in ihrem ganzen Reichtum erfahren werden: zeitgenössisch wie historisch, künstlerisch wie angewandt, analog wie digital. Dieser Facettenreichtum spiegelt sich in der Vielfalt unserer Lehrgebiete: Nach einem zweisemestrigen Studium in den Grundlagen der Fotografie sind dies die Bereiche Fotografie und Konzeption, Dokumentarfotografie, Fotografie und zeitbasierte Medien, Künstlerische Fotografie sowie Theorie und Geschichte der Fotografie. Sie alle sind jeweils durch eine eigenen Professur vertreten.

Fotografie zu studieren heißt nicht zuletzt, den Umgang mit sehr verschiedenen fotografischen Technologien zu erlernen — von der Schalenentwicklung analoger Kleinbilder bis zur Bildbearbeitung digitaler Aufnahmen, von der konventionellen Verwendung von Blitz- und Warmlicht bis zum experimentellen Umgang mit Bewegtbild und CGI. Das gesamte Spektrum analoger wie digitaler Technologien soll im Lauf des Bachelor-Studiums erworben werden.

Ohne Frage bildet die fortgesetzte Arbeit in den Seminarräumen, im Labor und in den verschiedenen Studios ein Zentrum des Bachelor-Studiums. Doch ereignet sich die Vermittlung und Anwendung fotografischen Wissens nicht zuletzt in der Galerie 52. Sie erlaubt es allen Studierenden, erste Erfahrungen im Ausstellen und in der Kritik zu sammeln.

Der Bachelorstudiengang wird einmal jährlich ausgeschrieben. Dieses Jahr ist der Bewerbungstermin der 15. März 2021. Alle wichtigen Informationen zur Bewerbung, zur Prüfungsordnung und zum Modulhandbuch finden sich hier zusammengefasst.